Herren 1: Mit drei 911er sicher zum Sieg

Am vergangenen Wochenende erwartete der KSC Frankfurt Bockenheim den Tabellenzweiten SG 25 Viernheim/BF Hemsbach in der heimischen Bockenheim-Arena. Am Ende stand ein sicherer 5528:5446 Erfolg der Gastgeber.

Unter den Augen von Ex-KSC’ler Christian Schwarz begannen diesmal Alexander Axthelm gegen Günter Lehnhardt und Jürgen Baum gegen Alexander Flaschka. Auch Hartmut Rauch startete erneut und hatte es mit Lars Bohrmann zu tun. Das Spiel wog hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte. Am Ende übergaben die Gäste ihren Schlussspielern einen Vorsprung von 24 Kegeln.
Alexander Axthelm konnte erneut mit guten 940 Kegel überzeugen und war der einzige Frankfurter des ersten Durchgangs, der sich durchsetzte und gegen Günter Lenhardt (906) 34 Kegel auf die Habenseite holte. Jürgen Baum (911) begann stark, hatte über drei Bahnen Alexander Flaschka im Griff, ehe sich der Südhesse doch noch absetzen konnte und sein Spiel mit 941 beendete. Hartmut Rauch war körperlich nicht in bester Verfassung, was sich in seinem schwachen Abräumspiel zeigte. Dadurch musste er Lars Bohrmann (939) ziehen lassen und kam ebenfalls auf 911 Kegel.

Das neuformierte Schlusstrio Torsten Depta, Michael Zahn und Hans-Jürgen Walther, die schon in Lampertheim zusammen die Bahn betraten, mussten nun versuchen das Spiel zu drehen. Dies gelang sofort auf der ersten Bahn, wo aus dem Rückstand, eine Führung herausgespielt wurde und diese bis zum Ende kontinuierlich ausgebaut werden konnte. „Fels in der Brandung“ war einmal mehr Torsten Depta mit fantastischen 975 Kegeln. Sein Gegenüber Ralf Kraus erwischte einen schwarzen Tag und kam lediglich auf 847 Kegel. Obwohl Michael Zahn mit 880 Kegel nicht glänzte, nahm er Benjamin Thamm (869) trotzdem noch Kegel ab. Der dritte „Porsche“ an diesem Tag war Hans-Jürgen Walther, der auch das Zählwerk bei 911 Kegeln stehen ließ. Damit hatte er allerdings keine Chance gegen Ernst Engel, der sein Spiel mit tollen 503 Kegeln beendete und auf 944 Kegel kam.

Dieser Sieg war für die Frankfurter sehr wichtig, weil auch andere Teams aus der unteren Tabellenhälfte überraschend punkten konnten. Die Liga teilt sich aktuell in eine Zwei-Klassengesellschaft. Die ersten vier haben die Spitze im Blick, ab Platz 5 geht der Blick nach unten. Die nächste Hürde wartet auf den KSC am nächsten Samstag in Mainz Essenheim.

Hartmut Rauch
KSC FRANKFURT BOCKENHEIM