Gelungener Saisonauftakt

Einen ordentlichen Saisonauftakt in der 2. Bundesliga-Mitte, konnte der KSC Frankfurt Bockenheim mit einem 5635:5421 Sieg gegen den KV Grünstadt feiern.

Erstmals unter neuen Namen, empfingen die Frankfurter am 1. Spieltag den Gast aus Rheinland-Pfalz in der Bockenheim-Arena. Nach dem erfolgreichen Pokalauftakt ging man optimistisch und favorisiert in das Spiel.

Sportwart René Schrader baute das Team etwas um und nominierte im Starttrio Hans-Jürgen Walther, Jens Maute und Alexander Axthelm. Für Grünstadt gingen Timo Fingerle, Ralf Buch und Patrick Hartig auf die Bahnen. Wer dachte, dass sich das Spiel deutlich zu Gunsten der Hessen entwickelte, sah sich getäuscht. Die Gäste konnten ordentlich mithalten und hatten nach dem Starttrio lediglich 64 Kegel Rückstand. Routinier Walther konnte mit guten 973 Kegel gegen Fingerle (891 Kegel) den größten Vorsprung erspielen. Auch Axthelm, der sein Spiel mit ordentlichen 927 Kegel beendete, machte gegen Buch 14 Kegel gut. Einzig Mauthe kam noch nicht so gut in die neue Saison rein und musste mit 888 Kegel seinen Gegner Hartig mit 920 Kegel, ziehen lassen.

Nun kam die erste Bewährungsprobe der üblichen Schlussachse mit dem deutschen Vizemeister Torsten Depta, Michael Zahn und Klubchef Hartmut Rauch gegen die Pfälzer Christian Von Krog, Fabian Buch und Thomas Hartig. Das Spiel wog weiterhin hin und her und der Abstand pendelte sich bei 50 Kegel für den KSC ein. In den letzten beiden Durchgängen starteten allerdings dann alle drei Bockenheimer ordentlich durch und konnten am Ende einen deutlichen Vorsprung rausspielen. Depta spielte starke 978 Kegel und war damit einmal mehr Tagesbester. Sein Gegenüber Von Krog konnte lediglich 878 Kegel dagegensetzen. Zahn zeigte ebenfalls, warum er zu Recht zur Mannschaft gehört. Er ging mit guten 928 Kegel von der Bahn. Buch zog somit mit 919 Kegel ebenfalls den Kürzeren. Rauch tat sich anfangs schwer, drehte aber in der zweiten Hälfte auf und lies das Zählwerk bei guten 941 Kegel stehen. Hartig, der lange mithielt, konnte zum Schluss nicht mehr dagegenhalten und kam auf 900 Kegel.

Vieles lief noch nicht rund, allerdings kann man mit dieser Leistung durchaus selbstbewusst am nächsten Spieltag das schwere Auswärtsspiel beim TV Haibach angehen.