HERREN 1: KEIN GLÜCKLICHES ENDE AUCH IM 8. SPIEL

Am 8. Spieltag war klar, dass die Herren der 1. Mannschaft als klarer Außenseiter nach Mehlingen fahren würden. Die Tabellensituation sprach klar zu Gunsten der Gastgeber. Zudem hatten die Pfälzer erst vor wenigen Wochen mit einem neuen Bahnrekord zuhause eine sourveräne Vorstellung gegeben.

Das Ziel für den ersten Durchgang war es also so lange wie möglich gegen die starke Startpaarung des SKC Mehlingen zu halten. Alexander Axthelm und Hans-Jürgen Walter lieferten sich Markus Simon (935) und Marc Rahm (940) ein Spiel auf Augenhöhen. Lagen sie nach den ersten 100 Wurf noch knapp zurück, behielten sie im weiteren Verlauf einen kühlen Kopf und sicherten sich jeweils fehlerfreie Ergebnisse von sehr guten 962 und 971 Kegel. Die Gastgeber verloren insbesondere in die Räumer an Boden, wodurch die KSC’ler mit 58 Kegel Vorsprung in die zweite Paarung gingen.

Hier gingen René Schrader und Michael Zahn auf die Bahnen. Beide erwischten nicht ihren besten Tag. Für René kam daher nach 100 Wurf Thomas Schreiber ins Spiel.Gemeinsam erspielten sie 864 Kegel. Für Michael lief es nicht viel besser. Er beschloss sein Spiel mit 870 Kegel. Das nutzten die Mehlinger mit Björn Bläse (918) und Gerhard Drescher (989) eiskalt. So stand nach dieser Paarung ein schier uneinholbarer Rückstand von 115 Kegel zu Buche. Zu allem Überfluss gab es einen technsichen Defekt an der Anlage, der das Spiel um knapp eine Stunde nach hinten verzögerte.

Nachdem Torsten Depta und Patrick Niebergall nun endlich ihr Spiel beginnen konnten, bauten sie von Beginn an Druck auf. Zwar wäre für beide schlussendlich mehr drin gewesen. Beide verbuchten jedoch mit 984 und 965 Kegel sehr gute Resultate. Dass Mehlingen das Spiel letztlich als Sieger beendete, war nichtzuletzt dem stark aufspielenden Andreas Rahm (985) zu verdanken, der mit einer hochklassigen letzten Bahn verhidnerte, dass das Spiel kippte. Mario Dietz (890) erreichte trotz verletzungsbedingte Pausen noch ein respektables Ergebnis für die Gastgeber.

Es heißt also weiter an Konstanz gewinnen und die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte vor allem auf der heimsichen Anlage holen. Hier heißt am kommenden Wochenende der nächste Gegner Nauheim.

Alexander Axthelm

KSC FRANKFURT BOCKENHEIM