DAMEN 1: ERSTER HEIMSIEG FÜR DIE KSC-DAMEN GEGEN SG ARHEILGEN

Es war heute nicht unbedingt ein sehr schönes Spiel, dafür aber ein sehr kampfbetontes von beiden Mannschaften.

 

Für Bockenheim gingen Andrea Baum, Anke Kallies und Marianne Kuhn als erste ins Rennen.

Andrea musste sich gegen Monika Stein aus Arheilgen behaupten. Sie konnte sich schon in die Vollen etwas absetzen und zog in den Räumern mit Monika fast gleich. Aber zum Schluss hatte Andrea dann das bessere Ende für sich und gewann ihr Spiel mit 423 : 406 Kegel.

 

Anke hatte es mit  Ute Schlappmann von den Gästen zu tun. Leicht nervös und sehr fahrig begann sie ihr Spiel. Irgendwie wollte so recht nicht wirklich etwas gelingen. Aber auch Ihre Gegnerin hatte ihre Probleme und blieb schnell zurück. Auf der zweiten Bahn drehte Anke dann noch mal auf und konnte recht souverän das Spiel gewinnen. Hier hieß es zum Schluss 404 : 353 Kegel.

 

Marianne trat gegen die Arheiligerin Helga Helfesrieder an. Auch heute konnte Marianne nicht an alte Leistungen anknüpfen. Mehr recht als schlecht absolvierte sie die Bahnen. Gegen ihre Gegnerin hatte sie heute keine Chance. Sie verlor ihr Spiel deutlich mit 388 : 431.

Trotzdem konnte hier ein Vorsprung von 25 Kegeln den anderen 3 Bockenheimer Mädels mitgegeben werden.

 

Nun sollten es Sandra Wünsch, Roswitha Kranz und Vanessa Bender endgültig richten.

Sandra die gegen die Arheilgerin Stephanie Thiede antrat, kam gut ins Spiel. Beide schenkten sich nichts. Leider waren dann die Fehlwürfe von Sandra ausschlaggebend für einen Sieg von Stephanie von den Gästen. Am Ende war es trotzdem knapp mit 418 : 426 Kegel.

 

Roswitha zeigte heute ihre Heimstärke gegen die Spielerin der Gäste Heike Menger.

Mit starken 311 in die Vollen und 158 Räumern ließ sie keine Fragen offen. Hier hatte ihre Gegnerin nicht viel entgegen zu setzen. Obwohl auch diese ein gutes Spiel machte. Mit 469 : 422 Kegel beendeten beide ihre Bahnen.

 

Aber was war denn heute nur mit Vanessa los?? Nach ihrem letzten tollen Spiel war es heute wie abgeschnitten. Sie hatte es mit der Arheilgerin Iris Geider zu tun. Schon auf der ersten Bahn zeichnete sich nichts Gutes ab. Auch ihr wollte so gar nichts gelingen. Schnell zog ihre Gegnerin an ihr vorbei. Aber aufgeben war nicht! Auf der zweiten Bahn konnte sich Vanessa dann doch noch mal steigern und das war dann auch für den Sieg sehr wichtig. Ihr Spiel ging leider mit 383 : 412 Kegel verloren.

 

Heute hat man wieder gesehen wie wichtig der Kampf um jeden Kegel ist. So kann man auch mit nicht ganz so tollen Leistungen Spiele gewinnen.

 

Für das nächste Auswärtsspiel wünsche ich allen viel Glück.

 

Anke Kallies

KSC FRANKFURT BOCKENHEIM