Damen 1: Nächster Auswärtssieg – was für ein Spiel!

Die Frauen des KSC’s sind im Moment nicht zu stoppen. Wir haben einen Lauf!

Dabei sah es nach den ersten 50 Wurf für uns gar nicht so gut aus.

Anke Kallies die nach langer Pause wieder ins Team kam, tat sich gegen Ihre Gegenspielerin Samantha Weichwald sehr schwer und lag nach 50 Wurf mit über 30 Kegel hinten (425 zu 410). Auch Christine Duhme fand schwer zu Ihrem Spiel gegen Daniele Heckmann und verlor schnell den Anschluss (453 zu 427). Einzig Andrea Baum konnte mit der Mörfelderin Petra Dörner mithalten (399 zu 415).

Und so lagen wir bei  50 Wurf  bereits mit über 100 Kegel im Rückstand. Das konnte natürlich nicht so bleiben. Wir rafften uns auf und konnten dann mit nur 25 Kegel Rückstand an unsere besten Spielerinnen übergeben.

Und nun ging es los. Ein wahres Feuerwerk an Neuner und Achter wurde gezündet.

Marianne Kuhn hatte zwar etwas Schwierigkeiten mit der Bahn und musste sich mit 413 zu 459 Renate Müller von den Gastgeberinnen geschlagen geben. Aber was Vanessa Bender und Sandra Wünsch von uns da hinlegten war schon eine Schau. Sandra lies der Mörfelderin Claudia Kuschmierz, die dann ausgewechselt wurde, für sie kam Milana Popvic, keine Chance. Mit 481 Kegel (persönliche Bestleisung) war von den 25 Kegel Rückstand schon lange nichts mehr übrig.

Vanessa toppte mit Ihrem überrangenden Spiel dann noch mal alles. Die 500 Marke war in Sichtweite. Doch beim drittletzen Wurf in die Vollen blieb das Hamburger stehen. Blankes Entsetzen war in unseren Gesichtern zu sehen. Was für ein Pech.

Aber dem Ergebnis von hervorragenden 495 Kegel, auch eine persönlich Bestleistung, konnte Ihre Gegnerin Claudia Cezanne mit trotzdem guten 439 Kegel nichts entgegensetzen.

So gewannen wir dann noch mit 67 Kegel Vorsprung.

KSC 73 Mörfelden 2 – KSC Frankfurt Bockenheim  2574:2641

 

Super Mädel’s. Da ist bis zum Saisonende noch mehr drin. Weiter so!

 

Anke Kallies

KSC Frankfurt Bockenheim