Herren 1: Derbysieg gegen den FTV 1860 Frankfurt

In einem wenig hochklassigen und dennoch spannenden Derby gelang es uns, sich für die schmerzliche Hinrundenniederlage auf der heimischen Anlage zu revanchieren. Mit 5186:5094 hatten wir von Beginn an die Nase vorn und zeigten insbesondere zu Spielende noch einmal, dass sich selbst auf den schwierigen Bahnen am Frankfurter Zoo gute Leistungen erbringen lassen.

 

Der Ausfall unserer Stammkräfte Hartmut Rauch und Jürgen Baum musste noch vor Spielbeginn kompensiert werden. Vermeindlich ersatzgeschwächt stiegen wir in das Derby gegen den FTV 1860 Frankfurt ein. Das Ziel war klar, ein Sieg sollte her, wollten wir uns doch für die herbe Heimspielniederlage zu Saisonbeginn revanchieren.

 

René Schrader und Detlef Küster rückten aus der 2. Mannschaft auf und gingen mit Alexander Axthelm gemeinsam auf die Bahnen. Ihnen gegenüber standen Nenad Miklausic, Jerko Liovic und Torben Jammer. René Schrader erwischte einen rabenschwarzen Tag. Er fand nie wirklich zu seinem Spiel und musste sich letztlich mit 804 Kegel begnügen. Glück für uns, dass Torben Jammer (841Kegel) aus der Schwäche seines Gegenspielers keinen Profit ziehen konnte. Detlef Küster (849 Kegel) agierte besser und hatte seinen Gegner Nenad Miklausic (815 Kegel) jederzeit im Griff. Alexander Axthelm (sehr gute 890 Kegel) sorgte mit einer beherzten Schlussbahn für eine knappe Führung. Jerko Liovic kam auf 872 Kegel. Wir führten mit 15 Kegeln.

 

In der Schlussachse wartete der KSC mit Michael Zahn, Torsten Depta und Hans-Jürgen Walther auf. Der FTV schickte Mirko Coskovic, Ivo Pejic und Simon-Rene Thoma ins Rennen. Keine Mannschaft konnte sich über die nächsten 150 Wurf entscheidend absetzten. Trotz eines ständigen Auf und Abs im eigenen Spiel gelang es den Bockenheimern den zwischen 15 bis 30 Kegel schwankenden Vorsprung zu halten. Tief durchatmen musste man auf der 3. Bahn, als die FTV´ler versuchten, das Ruder noch einmal herumzureißen und die Schwächen von Hans-Jürgen Walther (833 Kegel) und Michael Zahn auszunutzen. Dank des starken Auftriits von Torsten Depta, der eine eindrucksvolle dritte Bahn spielte, konnte verhindert werden, dass wir ins Hintertreffen gerieten. Auf der letzten Bahn steigerte sich dann Michael Zahn (885) und der Kampfgeist der FTV´ler war gebrochen. Torsten Depta konnte als einziger die 900er Marke überspielen. Torsten Depta erreichte 925 Kegel. Mirko Coskovic 835 Kegel, Ivo Pejic 845 Kegel und Simon-Rene Thoma 886 Kegel.

 

FTV 1860 Frankfurt – KSC Frankfurt Bockenheim   5094:5186

 

René Schrader

KSC Frankfurt Bockenheim