HERREN 1: DER BANN IST GEBROCHEN

Am 5. Spieltag konnten endlich auch die Kegler des KSC Frankfurt Bockenheim die ersten Punkte in der laufenden Saison einfahren. Gegen die Bundesligareserve von Olympia Mörfelden gab es einen ungefährdeten 5613:5183 Erfolg.

 

Mit gemischten Gefühlen gingen die Bockenheimer in das Spiel gegen Mörfelden. Zum einen der eigene schlechte Saisonstart mit 0:8 Punkten und zum anderen der etwas überraschende Erfolg der Gäste in der Vorwoche in Kelsterbach. Zwar kamen die Olympianer in den vergangenen Jahren nie gut mit den Bahnen der Bockenheim-Arena zurecht, aber man war gewarnt.

 

Diesmal zeigten die Gastgeber gleich, wer Herr im Haus ist und bestimmten das Spiel nach Belieben. Nach der Hälfte des Spiels stand ein Vorsprung von 150 Kegeln für die Frankfurter zu Buche, obwohl es nicht einmal optimal lief. Wieder in guter Verfassung präsentierte sich Hans-Jürgen Walther, der mit tollen 991 Kegeln nur knapp an der 1000er Marke scheiterte. Damit machte er knapp 100 Kegel gegen den besten Mörfelder Adrian Pantis (900) gut. Alexander Axthelm sucht weiterhin nach seiner Form, konnte aber, trotz magerer 864 Kegel, gegen Christian Vonhof (842) auch noch was auf die Habenseite holen. Patrick Niebergall zeigte diesmal, warum so viel Hoffnungen auf ihn ruhen und machte mit 936 Kegeln ein gutes Spiel. Sein Gegenüber, Daniel Vonhof, war mit seinen 899 Kegel deutlich unterlegen.
Rückkehrer Torsten Depta zeigte wieder einmal, warum er unverzichtbar ist und zelebrierte fantastische 994 Kegel auf die Bahn. Alexander Geiß war damit total überfordert und musste sich mit 803 Kegeln begnügen. Thomas Schreiber merkte man die körperlichen Defizite an, aber er spielte routiniert sein Spiel und gewann mit 880 Kegeln ebenfalls sein Duell gegen Philipp Albert (876). Mannschaftsführer Hartmut Rauch hatte an diesem Tag zwar Schwierigkeiten im Vollespiel, war dafür aber im Räumen umso stärker und fällte gute 948 Kegel. Florian Schulz konnte dem mit 863 Kegeln nicht folgen.

 

Im Einzelvergleich gingen alle Duelle an die Gastgeber und am Ende stand ein Kantersieg mit 480 Kegeln Vorsprung auf der Anzeige. Mit diesem Sieg verbesserte sich der KSC auf Platz 10 der Tabelle.

 

Am kommenden Wochenende gastiert der KC 25 Viernheim in der Bockenheim-Arena. Auch hier könnte man mit einem Sieg punktemäßig gleichziehen und sich vom Tabellenende etwas absetzen.

 

Hartmut Rauch KSC FRANKFURT BOCKENHEIM