Herren 1: Klare Sache in der Bockenheim-Arena

Ein leichtes Spiel hatten die Kegler des KSC Frankfurt Bockenheim am 18. Spieltag gegen die Bundesligareserve von Olympia Mörfelden. Das Spiel ging deutlich mit 5655:5340 für die Hausherren aus.

 

Nach der Niederlage beim KC 25 Viernheim gab es eine Umstellung bei den Frankfurtern. Für René Schrader rückte Jens Mauthe wieder in das Team. Torsten Depta, immer noch leicht angeschlagen, wurde für die 2. Mannschaft nominiert, weil auch ohne ihn die Voraussetzungen gegen die Gäste aus Mörfelden gut waren. Zudem hatten die Olympianer das Pech, dass am Vorabend ihre
1. Mannschaft in Aschaffenburg zweimal auswechseln musste und somit Pascal Jestädt nicht zur Verfügung stand.

 

Im Starttrio standen sich Hans-Jürgen Walther gegen Adrian Pantis, Jürgen Baum gegen Robert Nägel und Jens Mauthe gegen Alexander Geiß gegenüber. Das Spiel entwickelte sich schnell sehr einseitig zu Gunsten des KSC. Am Ende spielte Hans-Jürgen Walther starke 992 Kegel. Adrian Pantis hatte hier mit 873 Kegeln deutlich das Nachsehen. Auch Jürgen Baum wusste mit 949 Kegeln zu gefallen und holte ebenfalls gegen Robert Nägel, der mit 899 Kegeln deutlich hinter seinen Möglichkeiten blieb, einiges auf die Habenseite. Jens Mauthe spielte gut mit und beendete sein Spiel mit ordentlichen 922 Kegeln. Sein Gegenpart Alexander Geiß (891) musste ihn ebenfalls ziehen lassen. Somit war das Spiel zur Halbzeit und 200 Kegel Vorsprung für die Gastgeber so gut wie entschieden.

 

Nun galt es für Alexander Axthelm, Michael Zahn und Hartmut Rauch trotz des hohen Vorsprungs genügend Spannung aufzubauen um die Bahn zufriedenstellend zu verlassen. Sie mussten sich mit Christian Vonhof, Sascha Wetzel und Florian Schulz messen. Hier waren nun zwei der drei Duelle spannender als im Starttrio. Alexander Axthelm (892) fand nie richtig zu seinem Spiel und gab gegen Christian Vonhof (901) Kegel ab. Michael Zahn hätte mit mehr Disziplin wesentlich mehr als „nur“ 908 Kegel erzielen können und musste sich dadurch gegen Sascha Wetzel, der mit 909 Kegel bester Gästespieler war, knapp geschlagen geben. Hartmut Rauch hatte eine sehr gute Tagesform. Am Ende standen starke 992 Kegel auf der Anzeige. Damit zog er Florian Schulz (867) deutlich davon. Durch diesen Sieg festigten die Kegler aus dem Frankfurter Westen Tabellenplatz 4.

 

Nach dem spielfreien Wochenende wartet dann mit dem Gastspiel bei der SG Kelsterbach, die bisher eine starke Rückrunde spielen, eine sehr anspruchsvolle Aufgabe auf den KSC Frankfurt Bockenheim.

 

Hartmut Rauch
KSC Frankfurt Bockenheim