Herren 1: Quo vadis KSC?

Noch drei Spieltage, dann ist auch diese Saison wieder Geschichte. Werden es aber vielleicht für die Kegler des KSC Frankfurt Bockenheim, neben der Endrunde des hessischen Classic-Pokals, doch noch ein oder sogar zwei Auftritte mehr?

 

Nach dem verpatzten Saisonauftakt haben es die Frankfurter doch noch geschafft, sich zum Saisonendspurt in Lauerstellung hinter den drei Erstplatzierten Mannschaften aus Monsheim, die sich jedoch nur noch selbst um die Meisterschaft bringen können, Gerolsheim und Viernheim zu bringen. Um aber die „Titelverteidigung des Vizemeisters“ zu erreichen, ist es zunächst erst mal wichtig, selbst ein siegreiches Saisonfinale hinzulegen!

 

Nach dem erfolgreichen Auswärtsauftritt in Kelsterbach wartet nun, am 20. Spieltag der 2. Bundesliga-Mitte der Männer, mit der KSG Darmstadt ein potentiell sehr heimstarkes Team auf die Mannen um Mannschaftsführer Hartmut Rauch. Zwar hatten die Heinerstädter in dieser Saison auf den eigenen Bahnen bereits schon viermal das Nachsehen, aber mit Kurt Messing und Andreas Schmitt haben sie zwei absolute Garanten für hohe Ergebnisse in ihren Reihen. Es wird also zum einen darauf ankommen, welche Tagesform die restlichen KSG’ler haben und ob die Spieler aus dem Frankfurter Westen eine mannschaftlich kompakt gute Leistung auf die Bahn, die ihnen eigentlich liegt, bringen können. Ferner ist Torsten Depta in einer bestechenden Form und könnte erneut zum Zünglein an der Waage werden. Des Weiteren kann Sportwart René Schrader, durch das spielfreie Wochenende der zweiten Mannschaft, personell diesmal aus dem Vollen schöpfen.

 

„Anwurf“ ist am 19.03.2016 um 13 Uhr im Darmstädter Sportzentrum Orpheum.

 

Hartmut Rauch
KSC FRANKFURT BOCKENHEIM