HERREN 1: SCHWACHER HEIMAUFTAKT

Mit einer unterirdischen Leistung mussten die Spieler des KSC Frankfurt Bockenheim die zweite Pleite in Folge hinnehmen. Das Spiel gegen den Tabellenführer aus Haibach wurde mit 5426:5492 verloren.

 

Im Vergleich zur Vorwoche gab es nur eine Änderung. Jürgen Baum ersetzte Sportwart René Schrader. Er ging gleich am Anfang mit Hans-Jürgen Walther und dem frischgebackenen Papa, Alexander Axthelm, auf die Bahn. Ihnen standen Armin Reis, Markus Brunner und Thomas Haas gegenüber. Die Unterfranken zeigten sofort, dass sie nicht gewillt waren, die Tabellenführung herzuschenken. Hans-Jürgen Walther kam im Vollespiel nie zurecht und musste sich mit 906 Kegeln begnügen. Armin Reis verschlief den Anfang, kam aber noch auf 917 Kegel. Auch Jürgen Baum konnte seine Stärken an diesem Nachmittag nicht ausspielen und musste mit 891 Kegeln sein Gegenüber Markus Brunner (950), der von seiner sehr dynamischen Kugel profitierte, deutlich ziehen lassen. Alexander Axthelm kam ebenfalls nur auf magere 841 Kegel und gab somit gegen Thomas Haas (929) fast 100 Kegel ab.

 

Die letzte Hoffnung ruhte nun auf dem Schlusstrio Torsten Depta, Patrick Niebergall und Hartmut Rauch, den Rückstand von 158 Kegeln aufzuholen. Haibach nominierte für die Schlussachse Marco Matheis, Steffen Matheis und Steffen Ebert. Bis zum letzten Durchgang konnten die KSC’ler den Rückstand auf 100 Kegel reduzieren. Mit einem Zwischenspurt kamen die Frankfurter sogar dann nach dem Vollespiel noch bis auf rund 20 Kegel heran. Aber anders als auf den Bahnen zuvor, räumten diesmal die Haibacher stärker ab und brachten das Spiel sicher zu ihren Gunsten zu Ende. Torsten Depta spielte erneut stark und war mit 990 Kegeln der einzige der Gastgeber, der Normalform erreichte. Marco Matheis zeigte sich nervenstark und lies das Zählwerk bei 928 Kegel stehen. Patrick Niebergall blieb etwas blass und lieferte sich mit Steffen Matheis (881) ein Duell auf Augenhöhe. Hartmut Rauch kämpfte und motivierte immer wieder seine Kameraden, aber mehr als 922 Kegel erreichte auch er an diesem Tag nicht, wobei er gegen Steffen Ebert (887) wenigstens Boden gutmachte.

 

Mit dieser Niederlage bleiben die Kegler aus der Mainmetropole auf Platz 9 der Tabelle und stehen am kommenden Samstag beim Gastspiel in Mainz schon mit dem Rücken zur Wand.

 

Hartmut Rauch
KSC FRANKFURT BOCKENHEIM