Herren 2: Glücklicher Sieg gegen SG Grün-Rot-Weiß/Bahnfrei

Am vergangen Sonntagabend trat die Reserve des KSC Frankfurt Bockenheim zum Auswärtsspiel bei der SG Grün-Rot-Weiß/Bahnfrei an. Mit 3376:3374 konnten sich dabei die Spieler aus dem Frankfurter Westen gegen die Ost-Frankfurter knapp und glücklich durchsetzen.

Den Beginn machten Michael Binus und René Schrader. Von Beginn an setzen die KSC’ler die Gastgeber unter Druck, was vor allem am stark aufspielenden René Schrader lag. Schrader hatte zwar in die Vollen noch Potenzial nach oben, zeigte aber dafür eine eindrucksvolle Räumerleistung (332 Kegel). Am Ende standen gute 911 Kegel bei ihm zu Buche. Sein Mitspieler Michael Binus agierte nicht so überzeugend und musste sich mit 818 Kegeln zufriedengeben.

Somit betrat die Schlusspaarung mit einem Polster von 44 Kegeln die Bahn. Den Sieg sollten nun Helmut Hamscher und Jürgen Baum nach Hause bringen. Beide hatten mächtige Probleme mit Bahn und verzweifelten regelrecht. Von Bahn zu Bahn schmolz der Vorsprung. Vor der letzten Bahn lagen die Gäste dann mit 17 Kegeln zurück. Nun gab es von Sportwart René Schrader nochmal die Ansage mit einer anderen Körpersprache zu spielen. Das wirkte und die beiden Schlussspieler des KSC konnten sich steigern. Die Gastgeber wehrten sich mit allen Kräften. Kurz vor Ende, als der Sieg kaum noch für möglich gehalten wurde, haute Routinier Hamscher einen raus, die 9 im 195. Wurf kam genau im richtigen Moment. Die Gegner waren geschockt und waren nicht mehr in der Lage etwas dagegen zu setzten. Am Ende kam Jürgen Baum auf 826 Kegel und Helmut Hamscher ließ das Zählwerk bei 821 Kegeln stehen.

Der Sieg war sicherlich glücklich und es hätte auch anders ausgehen können. Die Gastgeber traten insgesamt geschlossener auf, aber zum Schluss zählen die gefallenen Kegel. Nun gilt es das spielfreie Wochenende zu nutzen, um sich auf das nächste Heimspiel gegen die SG Blaulicht Mainspitze zu konzentrieren.

René Schrader
KSC FRANKFURT BOCKENHEIM