Damen-Spitzenspiel in der Bockenheimarena

Am 8. Spieltag gastierten die Frauen von SG Blaulicht Mainspitze.
Die Gäste liebäugeln mit einem Aufstieg in die Hessenliga, dafür mussten sie in Bockenheim gewinnen, um den Anschluss an TuS Rüsselsheim nicht zu verlieren.
Nach dem letzten unglücklich verloren Heimspiel der Bockenheimerinnen gegen TuS Rüsselsheim sollte nun Wiedergutmachung her.
Für die Frankfurter begannen Monika Sokolowski, Christine Duhme und Marianne Kuhn. Marianne verschlief die erste Bahn total. Somit gerat man ein wenig in Rückstand. Auf der 2. Bahn steigerte sie sich deutlich. Am Ende standen sehr gute 421 Kegel zu Buche. Monika kam auf solide 397 Kegel. Christine verbaute sich in die Vollen ein höheres Ergebnis, 413 Kegel. Der Vorsprung zum Wechsel betrug 31 Kegel.

Das Schlusstrio bildeten Sandra Wünsch, Roswitha Kranz und Vanessa Bender.
Die Gegner machten nun richtig Druck und unsere Spielerinnen Sandra und Vanessa kamen nicht in die Gänge. Einzig Roswitha stemmte sich auf der ersten Bahn gegen die Niederlage.
Vor der letzten Bahn betrug der Vorsprung der Bockenheimer nur noch hauchdünne 4 Kegel.

Letzte Bahn und die Keglerinnen von Mainspitze gingen sofort in Führung.
Nun wachte die Arena auf und feuerte ihre Spielerinnen an. Die Bockenheimer lagen nun immer einen Neuner hinten. Die Spannung stieg, wir brauchten einen Neuner. Das Spiel schon fast abgeschrieben, haute Sandra Wünsch einen Neuner rein und ihre Mitspielerinnen räumten ihre Bilder. Die Bockenheimer führten wieder 4 Wurf vor Ende des Spiels, was sie sich nicht mehr nehmen ließen. Sandra Wünsch nervenstark 415 Kegel, Roswitha Kranz 411 Kegel. Vanessa Bender erwischte nicht Ihren besten Tag, 392 Kegel.
KSC Frankfurt Bockenheim – SG Blaulicht Mainspitze 2449:2442