HERREN 1: ENDLICH AUCH ZU HAUSE STARK

Am letzten Vorrundenspieltag der 2. Bundesliga-Mitte der Männer zeigten die Gastgeber des KSC Frankfurt Bockenheim gegen den Tabellenletzten der KSG Darmstadt endlich auch auf den eigenen Bahnen eine gute Leistung und gewannen völlig verdient mit 5643:5195.

Immer wieder folgte in dieser Saison auf gute Auswärtsvorstellungen der Frankfurter eine schwache Heimleistung. Somit konnte man gespannt sein, wie sich die Gastgeber gegen das Tabellenschlusslicht präsentieren.

Anfangs entwickelte sich noch ein spannendes Spiel, als aber Hans-Jürgen Walther, der zum Schluss auf gute 944 Kegel kam und Thomas Schreiber, mit tagesbesten 968 Kegeln, gegen Frank Keller (863 Kegel) und Christian Barnetz (868 Kegel) den Turbo zündeten, wurde der Vorsprung immer größer. Zusätzlich zauberte Jürgen Baum einen ganzen starken Endspurt auf die Bahn und ließ das Zählwerk bei guten 934 Kegeln stehen. Dem hatte auch Jacek Kolanowski nichts entgegen zu setzen und blieb, obwohl er bester Darmstädter war, mit 884 Kegeln deutlich zurück.

Dadurch ging das Schlusstrio Torsten Depta, Patrick Niebergall, der für Alexander Axthelm in die Mannschaft rückte und Hartmut Rauch mit 231 Kegeln Vorsprung auf die Bahn. Die Gäste nominierten Patrick Lieb, Wilfried Heiderstädt und Matthias Brandl. Auch in diesem Durchgang zeigten sich die Heinerstädter total überfordert und konnten dem Tempo der Gastgeber nicht folgen. Am Ende spielte Torsten Depta souveräne 959 Kegel und nahm seinem gegenüber Patrick Lieb, der mit 844 Kegeln schwächster Gästespieler war, 115 Kegel ab. Patrick Niebergall begann ganz stark, ließ aber genauso stark nach und war mit 893 Kegeln schwächster Bockenheimer. Trotzdem konnte auch er sein Duell gegen Wilfried Heiderstädt (865 Kegel) für sich entscheiden. Mannschaftsführer Hartmut Rauch spielte konzentriert und kam auf gute 945 Kegel, dem hatte auch Matthias Brandl mit 871 Kegeln nichts entgegen zu setzen.

Schlussendlich stand ein sehr deutlicher Sieg für den KSC zu Buche. Zwar belegen die Frankfurter weiterhin nur Platz 10, aber punktemäßig konnte der der KV Grünstadt eingeholt werden und auch Mainz/Essenheim ist nur noch zwei Punkte entfernt.

Jetzt gilt es nächstes Wochenende am ersten Rückrundenspieltag gegen die SG Lampertheim nachzulegen und sich für die etwas unglückliche Hinrunden-Pleite zu revanchieren.

Hartmut Rauch
KSC FRANKFURT BOCKENHEIM